Herzlich willkommen,

einige kurze Informationen über uns und unsere kleine Familie habt ihr nun bereits bekommen. Nun möchten wir euch etwas über unsere Geschichte, die Zucht  und wie wir dazu gekommen sind, diese wundervolle Rasse zu züchten, erzählen.

Ich wusste schon immer, dass ich mit Hunden und Katzen zusammen leben will. Als Florian in mein Leben trat war er von diesem Gedanken ebenso begeistert wie ich und so machten wir uns daran, uns über verschiedene Rassen zu informieren. Im Oktober 2017 sind wir schließlich bei den Bengalen angekommen, wir haben uns auf anhieb in diese Rasse verliebt als wir bei den Tomorrowland Bengalen ein Bild von unserer Lady sahen. 
Lange reden brauchten wir da nicht, wir haben uns noch am selben Tag über die Rasse informiert und die Züchterin kontaktiert. Kurz gesagt wir waren begeistert und verliebt und auch die Züchterin hatte bei uns ein gutes Gefühl und Lady durfte einige Wochen später, Ende November, dann endlich bei uns einziehen. 

Zusammen mit ihrer Schwester Froot-Loop, denn wir hatten noch keine weiter Katze und Bengalen sollten niemals allein gehalten werden, auch ein Hund ersetzt keine Katze als Spielkamerad. Das wir die kleine Maus am Ende nicht mehr zurück geben konnten war wahrscheinlich absehbar, doch wir dachten immer daran wir müssen sie abgeben, sie soll doch in die Zucht gehen....

Lange Gespräche haben wir geführt und dann kam der Gedanke von uns und den Tomorrowland Bengalen fast zeitgleich, "Vielleicht sollte sie einfach bleiben wo sie ist, denn sie ist glücklich.". Wir waren natürlich überglücklich, doch machten uns auch Gedanken, da sie für die Zucht geplant war. Also recherchierten wir und überlegten, bis wir beschlossen haben, dass wir sie zur Zucht behalten und mit ihr anfangen uns unsere eigene kleine Zucht aufzubauen. 

Nachdem wir das "Ok" der Tomorrowland Bengalen dafür hatten, ging es los.... Was brauchen wir alles? Welche Untersuchungen benötigen wir? Wo finden wir am besten einen Verein? Wie nennen wir unsere Zuchtstätte?.... So viele Fragen und so viel zu tun. 

Im Mai 2018 wurde dann der Name unsere Zucht von der TICA genehmigt und die Zuchtstätte war somit offiziell. Jetzt sind wir nicht mehr bei der TICA sondern dem Felidae, einem kleineren, familiären Verein in unserer Nähe. Auf dessen Ausstellungen wir regelmäßig vertreten sind. 

Im Laufe des Jahres haben wir uns weiter informiert und Bücher gelesen über die Rasse der Bengal, sowie über die Zucht. Im August ist dann Kenai, mit 5 1/2 Monaten, bei uns eingezogen und kurz darauf wurde Froot-Loop geschallt, natürlich negativ. Im Dezember haben wir beide, negativ, auf FeLV, FIP und FIV testen lassen und im neuen Jahr war es dann soweit Kenai schallen zu lassen, denn Froot-Loop wurde rollig....

Nachdem alles geklärt war und beide gesund, durfte Kenai seine Dame decken. 
Am 06.03.2019 hat unser A-Wurf dann endlich das Licht der Welt erblickt. Um die Aufzucht der Kleinen haben sich alle gekümmert Mama, Papa und Tante Lady. 

Nun Leben bereits ein paar der Rabauken bei uns, wir wollen sie keinen einzigen Tag missen.
Der weitere Kontakt zu unseren Kleinen und den neuen Familien ist uns sehr wichtig, da sie uns sehr am Herzen liegen. 

Gern könnt ihr uns besuchen und euch die Großen anschauen, sowie euch über diese Rasse genauer informieren. Auch telefonisch stehen wir für Fragen zur Verfügung. 


Unsere Tiere stehen unter regelmäßiger tierärztlicher Kontrolle. 

Sie werden jährlich geimpft und bekommen regelmäßig neue Gesundheitszeugnisse. 


Weiterbildungen